Frühkastration
 

Viele uninformierte Katzenliebhaber schrecken zunächst vor dem Gedanken zurück, ein Katzenbaby mit bereits 3 Monaten zu kastrieren.
Eigentlich wird alles Unbekannte und nicht Gewohnte vorverurteilt, denn immerhin trennt man sich ungern von eingefleischten Meinungen, Methoden und Praktiken und steht allem Neuen oft schon im Vorfeld skeptisch gegenüber.

Die Frühkastration (mit etwa 13 Wochen) wird mittlerweile nicht nur in Zuchten, sondern auch im Tierschutz immer mehr zum Thema gemacht.
Sie wird von vielen Züchtern bereits jahrelang praktiziert (in Amerika und einigen europäischen Ländern schon viele Jahre) und sehr positiv kommentiert.
Selbstverständlich gibt es noch immer Tierärzte, welche aufgrund mangelnder Erfahrung dem Thema gegenüber misstrauisch reagieren, doch auch hier muss man festhalten, dass es sicherlich auch daran liegt, dass sehr viele von ihnen leider nicht auf dem neuesten Stand der Forschung sind.

Viele unerfahrene Tierärzte trauen sich nicht über den Eingriff – eigentlich eine völlig absurde Denkweise, da ja in der heutigen Zeit bereits auch Nager problemlos kastriert werden können.
Natürlich ist der operative Eingriff bei Katzenbabys filigraner, weil sämtliche Organe kleiner sind, und daher braucht es für die OP eine geübte Tierarzthand.

Vorteile der Frühkastration:

- kürzere Operationsdauer (kürzere Narkose)

- geringere Blutung und weniger Fettgewebe erleichtern die OP (Keimdrüsen liegen frei)

- schnellere Erholung, da Jungtiere das Narkosemittel viel schneller abbauen können, was auf einen schnelleren Stoffwechsel zurückzuführen ist

- keine unerwünschte (unterschwellige bzw. frühe) Rolligkeit bei Katzen

- das Risiko für Gebärmutterkrebs sinkt praktisch gegen Null, da die Katze nie rollig war

 

persönlicher Erfahrungsbericht von Sabine Schönach (Sunny Side up Maine Coons):

Als Züchter und gleichzeitig im tierschützerischen Sinne spreche ich mich eindeutig für die Kastration von Jungtieren (Rasse- und Hauskatzen) mit etwa 3 Monaten aus.
Meine Erfahrung und jene von Züchterkollegen sowie diverse Gespräche mit Tierärzten bestätigen die Unbedenklichkeit des Eingriffes.

Meine Kitten sind schon wenige Stunden nach der OP wieder fit, fressen und spielen wieder, als wäre nichts passiert.
Ich bin immer wieder begeistert davon, wie schnell sich die Kleinen im Gegensatz zu den erwachsenen Tieren von der Narkose erholen.

Die Wundheilung verlief bis dato immer normal und sehr rasch – es gab danach auch kaum überschüssiges Gewebe.
Im Wesen konnten wir keine negativen Einflüsse feststellen – alle Frühkastraten sind schmusig, verspielt und freundlich.
Einige Züchter haben bereits Frühkastraten mit hohem Alter zu Hause, die sich nach wie vor bester Gesundheit erfreuen.

 
 
Diese Seite ist Teil von wissenswertes.streunerkatzen.org; Subdomain von www.streunerkatzen.org