Toxoplasmose
 

Einleitend muss erwähnt werden, dass diese Erkrankung sowohl uns Menschen als auch unsere Katzen betreffen kann.

Ausgelöst wird Toxoplasmose durch einen Einzeller, der sich in den Körperzellen vermehrt. Er zerstört die befallenen Zellen und löst die Erkrankung aus.

Meistens wird diese jedoch nicht einmal bemerkt, da nur in den wenigsten Fällen entsprechende Symptome auftreten. Dies gilt sowohl für den Menschen, als auch für die Katze.
Übertragen wird der Toxoploasmose-Erreger meist durch die Berührung und den Genuss von rohem Fleisch infizierter Tiere.
Die Chance, mit diesem Erreger nicht schon Bekanntschaft gemacht zu haben, ist daher äußerst gering.
Katzen scheiden bei Erkrankung mit Toxoplasmose mit dem Kot die Erreger aus, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht ansteckend sind.
Kommt man allerdings 48 Stunden nach dem Ausscheiden des Kots mit diesem ihn Berührung, kann man sich mit Toxoplasmose infizieren.
Sauberkeit im Katzenklo beugt daher einer eventuellen Infektion mit äußerst hoher Wahrscheinlichkeit vor.
Wurde Mensch oder Tier bereits irgendeinmal in seinem Leben von dem Toxoplasmose-Erreger befallen, kann er in der weiteren Zukunft NIE mehr an Toxoplasmose erkranken. Dafür sorgen Antikörper, die bei der Erstinfektion gebildet werden - ab diesem Zeitpunkt ist Mensch oder Tier immun

Wie groß ist die Gefahr der Ansteckung für ungeborende Kinder?
Gefährlich kann es dann werden, wenn während der Schwangerschaft eine Infektion mit Toxoplasmose erfolgt, allerdings nur dann, wenn die werdende Mutter in der Vergangheit keine Antikörper gebildet hat.

Wie kann man vorsorgen?
Werdende Mütter können durch eine Blutuntersuchung feststellen lassen, ob sie über die entsprechenden Antikörper verfügen – was bei den meisten Menschen ohnehin der Fall ist.
Andernsfalls sollte man seine Katze dem TA vorstellen, um feststellen zu lassen, ob Toxoplasmose-Erreger ausgeschieden werden.
Werden keine Erreger nachgewiesen, ist alles in bester Ordnung.

Vorsicht ist jedoch in der Schwangerschaft beim Kontakt mit rohem Fleisch angebracht. Also – kein rohes Fleisch angreifen und auch unsere kätzischen Freunde nicht damit füttern.

 
Danke an Ingrid W. für diesen Text
 
Diese Seite ist Teil von wissenswertes.streunerkatzen.org; Subdomain von www.streunerkatzen.org